TschĂŒss Studium 🎓 & die Freude daran, Nein zu sagen

Jup, richtig gelesen: Ich habe mich von meinem Studium von Business Administration – also Betriebsökonomie – an der HSLU (Hochschule Luzern) verabschiedet. Bevor ich aber weiter davon erzĂ€hle, möchte ich mein mentales Glas erheben und mir selbst gratulieren. Einerseits, weil ich die WiederholungsprĂŒfungen bestanden habe, andererseits, weil ich den Schritt dazu gewagt und mich getraut habe, Nein zu sagen.

Nein sagen fiel mir schon bei meinem ersten Studium an der UniBE sehr schwer. Obwohl ich eigentlich schon nach dem ersten Jahr merkte, dass Psychologie nichts fĂŒr mich ist, wollte ich es mir nicht eingestehen. Unter anderem entschuldigte ich mich damit, dass ich meine Familie enttĂ€uschen könnte, wenn ich das Studium abbrechen wĂŒrde. Ich kĂ€mpfte mich also mit miserablen Noten (ausser Statistik) und pro Jahr 6 zu wiederholenden PrĂŒfungen durch das Studium, schrieb meine Bachelor-Arbeit in nur 3 Wochen und wurde dann im letzten Jahr wegen einer einzigen verkackten PrĂŒfung vom Studium ausgeschlossen.

3 Jahre fĂŒr nichts also? Jein. Karrieretechnisch vielleicht nicht das beste, menschlich aber hat mir die Zeit sehr viel gegeben. Davon möchte ich euch aber ein anderes mal erzĂ€hlen.

Jedenfalls stand ich diesen Sommer erneut an dem Punkt, an dem ich mich fragen musste: willst du das wirklich? Das erste Jahr musste ich wiederholen, wie ich zu Beginn des Jahres berichtete und wirklich Freude hatte ich an dem Studium auch nicht. Ich bin nun mal keine Lernerin – besonders, wenn das Interesse an einer Thematik fehlt ,schaffe ich es einfach nicht, irgendetwas in meinen Kopf zu murxen. Und Interesse ist und bleibt einfach das A und O, wenn man etwas lernen will. „Leidenschaft macht den Unterschied“, wie mein BĂŒro-Vis-Ă -vis so schön sagte.

Nach langem Hin und Her, vielen Diskussionen mit meiner Mam und vergossenen Frustrations-TrÀnen, kam ich zu folgendem Schluss:

  1. Ein Studium ist zwar schön und gut, aber in der Branche, in der ich derzeit tÀtig bin, absolut nicht notwendig. Schliesslich gibt es auch noch andere Möglichkeiten, sich weiterzubilden!
  2. Einfach mal komplett ohne Druck an die PrĂŒfungen gehen und schauen, ob ich ĂŒberhaupt bestehe. Wenn ja, schön, wenn nicht, dann bin ich wenigstens endlich frei.
  3. Sollte ich bestehen, kann ich immer noch entscheiden, ob ich doch noch berufsbegleitend weitermachen möchte.

Noch wĂ€hrend der ersten PrĂŒfung (Finanzielles Rechnungswesen) hatte ich auch direkt schon mit dem Studium abgeschlossen. Zwar wollte ich noch alle PrĂŒfungen schreiben – denn ich wollte mir selbst beweisen, dass auch ich das hinbekomme, wenn ich nur intensiv genug lerne – aber ich wusste schon da, dass ich mir das nicht weiter antun will.

Nach meinen PrĂŒfungen nahm ich also eine Stelle in einer tollen Werbeagentur an, ohne zu wissen, ob ich ĂŒberhaupt bestanden hatte. Mittlerweile habe ich den Brief bekommen – und oh Wunder, ich habe alles bestanden! Schön fĂŒr mein Ego, erhebt das Glas! 😀

Trotzdem habe ich kurz darauf an der Hochschule angerufen und mich exmatrikulieren lassen – auf ungewisse Zeit. Bevor ihr euch fragt, ob ich denn jetzt ohne irgendeinen Abschluss durch das Leben wandle: Nein, ich habe einen KV-E Abschluss und meine Matura.

Ob ich irgendwann weitermache? Das steht derzeit noch in den Sternen. Vorerst aber bin ich mehr als glĂŒcklich mit meinem Leben.

Eure Cielle

4 Gedanken zu „TschĂŒss Studium 🎓 & die Freude daran, Nein zu sagen

  1. Ich gratuliere Dir! 👍 Zur bestandenen PrĂŒfung, aber auch, dass Du ehrlich zu Dir selber bist und nur das zĂ€hlt. Es ist Dein Leben und Du solltest das tun, was Du willst und was Dich glĂŒcklich macht. Du wirst Deinen Weg gehen, da bin ich mir sicher. Kannst stolz auf Dich sein! Ich stosse in Gedanken mit Dir an. 😊

  2. Ich finde das eifach super … ich habe zwar nicht studiert aber dafĂŒr auch ne Ausbildung abgeschlossen die nicht unbedingt hĂ€tte sein mĂŒssen. Aber wie dir hat es auch mir sehr viel geholfen was das menschliche angeht…
    Ich glaube fest das du deinen Weg gehen wirst 😉
    ich stosse mit dir an
    Liebe grĂŒsse Sara (ShinsBeauty)

  3. hallo Cielle habe auch Gymnasium und Kv und abgebrochenes Studium. Jetzt mit ĂŒber 30 bereue ich es, das Studium nicht abgeschlossen zu haben. Man ist in der Berufswelt ein nobody! 😣 Es nervt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.