Hässliches Berlin, schönes Berlin

Guten Morgen Berlin, du kannst so hässlich sein, war das erste, was mir am 3. Tag durch den Kopf lief, als ich morgens aufwachte und durch das Hotelfenster in den strahlend blauen Himmel schaute. Obwohl ich an den 2 Tagen davor eines Besseren belehrt wurde – denn Berlin ist mit all seinen Ecken und Kanten und grauen Strassen wunderschön und abwechslungsreich und grün. Ja, grün!

Grund für meine Reise nach Berlin war ein Blogger-Event, zu dem ich eingeladen war. Schon viele Wochen vorher freute ich mich wie ein kleines Kind – denn es sollte das erste mal sein, dass ich Berlin etwas erkunden konnte. Zwar war ich bereis einmal dort, aber in einem halben Tag sieht man herzlich wenig von einer so grossen Stadt. Also buchte ich eine weitere Nacht in einem Hotel und verschob den Rückflug auf Samstag Abend.

Donnerstag klingelte also mein Wecker um 4:40 Uhr und eine gute Stunde später – nachdem ich noch kurz alles in meinen Rucksack gestopft hatte – ging es auch schon los. Da ich bereits am Vortag eingechecked hatte, hatten Anna und ich (sie kam auch ans Event) noch etwas Zeit für einen Kaffee. Ganz ehrlich, nie wieder in meinem Leben werde ich mich am Schalter einchecken! Der Flug mit der Swiss verlief reibungslos, die Taxifahrt zum Hotel kostete 20€ und sparte uns eine Menge Nerven.

Das erste Hotel – Hotel Ellington – war erstmal überhaupt nicht das, worunter man sich ein Hotel so vorstellt: Mit Blick direkt auf ein Parkhaus und einem Badezimmer, das kein Badezimmer, sondern eine Nische im Zimmer war, eher klinisch eingerichtet und ein Wasser kostete 4€. Umso geiler war dafür das Frühstücks-Buffet am nächsten Morgen! Und ich meine: im Hotelzimmer ist man ja eh nur zum Schlafen.

Nachdem Anna und ich die Klimaanlage unabhängig voneinander in unseren Zimmern ausschalteten, in der Hoffnung, es würde etwas wärmer werden, und uns von der Reise etwas erfrischten, trafen uns mit einer ganzen Menge anderen Influencern in der Sennheiser-Filiale an der Tauentzienstrasse 17. Nach einer kurzen Einleitung und einer Menge leckerer Snacks, ging es dann auch schon los. In kleinen Gruppen fuhren wir an bekanntere sowie unbekanntere Orte, um den SOUND von Berlin einzufangen. Jeder von uns bekam Ohrstöpsel in die Hände gedrückt, die einer ganz neuen Technologie entsprechen: Das Ambeo Smart Headset.

Mit den eingebauten Mikrofons am Bügel können Geräusche im gesamten Umkreis – also 360° – aufgenommen werden. Glaubt mir, wenn ich euch sage, dass das faszinierend und creepy auf einmal ist, wenn du plötzlich alles um dich herum hörst, sogar, wenn hinter dir plötzlich ein Hund auf seinen stillen Pfoten vorbei läuft, oder der Wind die Blätter an den Bäumen um dich herum zum Rascheln bringt. Ja, so hat uns Sennheiser ein wahrlich einmaliges Erlebnis geboten und uns Berlin aus einer anderen Perspektive – nicht gezeigt, aber uns zum Hören verführt.

Wir liessen den Abend bei einem gemütlichen Abendessen auf der Terasse des FluxBau ausklingen und störten uns fast nicht daran, dass gegenüber eine Leiche aus der Spree gefischt wurde. Anna liess schliesslich aus Versehen noch das S der blauen SOUND-Ballone fliegen und danach hiess es für viele ab in die Heia, schliesslich war es ein langer Tag. Dank der App myTaxi kann übrigens ganz einfach von überall ein Taxi gerufen werden. Super praktisch, vorausgesetzt, man hat w-lan oder sonst irgendwie Internet.

Der nächste Morgen starteten wir mit einem wie schon angedeutet fantastischen Frühstück. Ewig hätte ich dort sitzen und essen können. Aber Anna und ich wollten ja auch noch Berlin erkunden, bevor ihr Flug zurück in die Schweiz ging. Für viel mehr als das Brandenburger Tor und das Judendenkmal reichte es leider nicht, aber wir konnten ein paar tolle Fotos machen, die ihr gerne auf unseren Instagram-Profilen abchecken könnt!

Was ich in den 2 Tagen erlebte, in denen ich Berlin von seinen schönen und hässlichen Seiten erkundete, möchte ich euch gerne in Form von Videos zeigen, also lehnt euch zurück und geniesst die vielen verschiedenen Eindrücke, die auch ich erleben durfte. 🙂

Tag 1:

 

Tag 2:

 

Tag 3:

Ich hoffe, euch haben der Blogpost und die Videos gefallen. Ward ihr auch schon mal in Berlin? Schreibt mir doch in die Kommentare, was euer Lieblingsort in und um Berlin ist!

Eure Cielle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.